Das Projekt Kinderherzen macht mobil | PROJEKT KINDERHERZEN
April 2016

Das Projekt Kinderherzen macht mobil

Im vergangenen Herbst wandte sich Familie Weber mit einem besonderen Herzenswunsch an das Projekt Kinderherzen e.V. Die Webers benötigten dringend ein neues, behindertengerechtes Auto, damit die vierköpfige Familie schneller und einfacher zusammen unterwegs sein kann.

Die zehnjährige Maura leidet von Geburt an an Spina bifida, einer Fehlbildung des Rückenmarks, musste viele Krankenhausaufenthalte und OPs über sich ergehen lassen und hat auf Grund einer Thrombose ihren linken Oberschenkel verloren. Trotz den Einschränkungen durch ihre Behinderung ist Maura ein aufgewecktes Mädchen. „Maura setzt gerne ihren Kopf durch und ist mit Ihrem Rolli fleißig unterwegs, meist auf der Flucht, sobald sie eine offene Türe sieht, “ verrät Mama Marietta Weber mit einem Schmunzeln.

Nachdem Familie Weber vor zwei Jahren das Wohnhaus durch eigene Finanzierung so gut wie möglich behindertengerecht umgebaut hat, stand nun der Kauf eines neuen Wagens auf der Liste. Fahrten mit dem Auto waren bis dato immer mit einem enormen Aufwand verbunden. Jetzt im Frühjahr 2016 war es so weit und der neue Familienwagen wurde endlich geliefert. Durch den umgebauten Flitzer erfahren die Webers eine große Entlastung.

„Maura genießt jede Fahrt mit „Ihrem“ Auto total, “ so Marietta Weber und betont ausdrücklich: „Wir freuen uns über jeden Cent, das Auto ist einfach eine Riesenerleichterung! Wir sind dem Projekt Kinderherzen so dankbar.“

Das Projekt Kinderherzen e.V. hat die Webers finanziell mit einer Summe von 3000,-€ unterstützt. Davon konnte die Familie den behindertengerechten Umbau des PKWs bezahlen und es ist noch Geld für Reifen, Versicherung oder Benzin übrig.